Menü

EM Göteborg Springen

Deutschland Fünfter im Mannschaftsfinale

Rang fünf, das ist das Ergebnis des deutschen Teams im Mannschaftsfinale bei der Europameisterschaft der Springreiter in Göteborg. Marcus Ehning  (Borken) und Pret a tout hatten einen Abwurf, genau wie Laura Klaphake (Steinfeld) und Catch me if you can, die wegen Zeitüberschreitung mit fünf Punkten aus dem Parcours gingen. Maurice Tebbel (Emsbüren) und Chacco's Son hatten acht Punkte. Philipp Weishaupt (Riesenbeck) und LB Convall hatten einen super Abschluss hingelegt und sind fehlerfrei geblieben. Die Goldmedaille geht nach Irland. Das deutsche Team wurde Fünfter in der Mannschaftswertung der Europameisterschaft der Springreiter, hinter Belgien. Silber ging an die Gastgeber aus Schweden mit 18,21 Punkten und Bronze in die Schweiz mit 20,15 Punkten. Bundestrainer Otto Becker sagt: „Unterm Strich wären wir natürlich gern ein, zwei Plätze weiter nach vorne gerutscht, aber alle Reiter sind ordentlich geritten. Wir haben hier ein junges Team, und wussten vorher, dass wir mit Championats-Neulingen antreten und dass deshalb vielleicht der ein oder andere Fehler passieren kann. Wir haben tolle Runden gesehen, von Marcus natürlich, Laura ist super geritten, Maurice hat richtig gekämpft, sein Pferd sprang hier einfach nicht so, wie in den Wochen zuvor und Philipp hat am Ende einen brillanten Ritt gezeigt. Dieses Jahr war ein Jahr des Umbruchs. Wir haben immer den jungen Leuten Chancen gegeben, dieses Jahr war die Zeit dafür. Die jungen Reiter haben hier viel gelernt, das ist eine Investition in die Zukunft." 

Marcus Ehning wird mit Pret a Tout Sechster

Marcus Ehning und Pret a Tout werden Sechste bei der Europameisterschaft der Springreiter in Göteborg. Philipp Weishaupt und LB Convall werden trotz guter Chancen vor dem zweiten Umlauf am Ende Zwölfte. Der neue Europameister heißt Peder Fredricson aus dem Gastgeberland Schweden, Silber geht an Harrie Smolders aus den Niederlanden, Bronze gewinnt Cian O'Connor. „Ich weiß gar nicht, was ich sagen soll, ich bin so sprachlos über dieses Pferd", lobt Laura Klaphake ihre Stute Catch me if you can nach dem Ritt. "Wir haben uns hier gefühlt jeden Tag verbessert, sie ist so toll gesprungen, ich bin wirklich stolz auf sie. Wir haben uns nach den beiden Fehlern im Einlaufspringen immer weiter nach vorne gearbeitet." Maurice Tebbel hatte es nach mehreren Springfehlern nicht mehr unter die Top-25 ins Finale geschafft.

 

 

 

 

 

 

 

 

Zum Seitenanfang