Menü

Es ist festlich und fröhlich, sportlich spannend und hat Alleinstellungsmerkmale: das internationale Festhallen-Reitturnier in Frankfurt vom 14. bis 17. Dezember. Der internationale Jahresabschluss im Pferdesport ist ein Juwel in der Liste der Turniere und wird auch 2017 richtig zelebriert. Lila und Gold sind seit wenigen Jahren die Weihnachtsfarben in Frankfurt und hinter dem gesamten festlichen Aufbau und dem Sportprogramm stehen beachtliche 1,8 Millionen Euro Etat. Vier Weltranglistenspringen zählen zum Portfolio des mit insgesamt 350.000 Euro dotierten Turniers. Höhepunkt ist am Sonntag der Große Preis, dessen Titelverteidiger Christian Kukuk aus Riesenbeck sich der Revanche stellt. Der Weg in diesen Großen Preis führt über drei weitere außergewöhnliche Prüfungen. Bereits am Freitagabend beginnt der Run auf Weltranglistenpunkte: Championat von Frankfurt – Vorjahressieger ist Jörg Oppermann aus Gückingen.

Lockstoff Dressur

Piaffen, Passagen und Pirouetten ziehen in Frankfurt geradezu magnetisch an. Der Grund dafür ist die einzigartige Kombination großer internationaler Championatsprüfungen und der Finals in den beiden bedeutendsten Serien für angehende Dressurstars. Der Grand Prix, der Grand Prix Special und die Grand Prix Kür gehören zum CDI4*, das allein schon 55.000 Euro Preisgeld und wertvolle Weltranglistenpunkte birgt. Eigene Highlights stellen das 26. Finale des Nürnberger Burg-Pokals und das Louisdor-Preis-Finale dar. Zum insgesamt elften Mal wird der Louisdor-Preis, die Serie des Nachwuchspferde-Grand Prix (FN), im Jahr 2017 ausgetragen. Es passt perfekt, dass beide Serien die besten jungen Grand Prix-Kandidaten in Frankfurts Festhalle bringen. Schaut man sich allein die Qualifikationsergebnisse an, dann könnte es neue Bestmarken im „Opernhaus“ des Pferdesports geben…

Charity von der schönsten Machart

Freude schenkt man am liebsten aus eigener Freude heraus und genau das haben die Besucher und Gäste des Festhallen-Reitturniers in den vergangenen Jahren immer wieder gern und in immer größerer Zahl getan. Die Weihnachtsbaumaktion ist der beste Beweis – eine riesige Anzahl Geschenke für Kinder stapelt sich jedes Jahr am Sonntag unter dem großen Baum im Ausstellungsbereich. Diese Geschenke werden an Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe Frankfurt übergeben. Die Geschenke sollten mit einer Info gekennzeichnet sein, die Angaben zur Altersgruppe enthält und ob die Gabe für Jungen oder Mädchen geeignet ist. Einzigartige Hindernisse hat das Reitturnier: Sie sind besonders fröhlich und bunt und es gibt sie wirklich nur einmal – diese Prachtstücke sind das Ergebnis des Cerberus Heimkinder-Wettbewerbs. Die Kinder sind am Sonntag dann auch Turniergäste, denn im Rahmen der Siegerehrung zum Großen Preis  werden auch die jungen Hindernisdesigner geehrt…

Finalisten des Burg-Pokals 2017

Den Nürnberger Burg-Pokal gibt es schon über ein Vierteljahrhundert und er ist gleichbedeutend mit der Entdeckung von tollen Dressurnachwuchschampions und der Ausdruck für das, was Pferdesport und -zucht hervorbringen können. 2017 werden folgende Pferde im Finale in der Festhalle an den Start gehen: Foreign Affair unter Malin Nilsson (das Pferd ist mittlerweile an Familie Rothenberger verkauft), Foundation unter Matthias Alexander Rath, Fürst Levantino unter Isabel Freese, Abegglen FH unter Marcus Hermes, Chilly Jam unter Aikje Fehl, Brisbane FE unter Helen Langehanenberg, Soiree d’Amour OLD unter Kira Wulferding, Escolar unter Hubertus Schmidt, Quantum Vis MW unter Matthias Bouten, Don Frederic unter Holga Finken, QC Flamboyant OLD unter Isabell Werth und Toscana unter Hubertus Schmidt.

Zum Seitenanfang