Menü

Neuer Herpesfall im Rheingau-Taunus-Kreis

Wie uns erst heute bekannt wurde, musste in der letzten Woche ein Pferd in einem Pensionsstall im Rheingau-Taunus-Kreis eingeschläfert werden, nachdem Herpes (EHV-1) diagnostiziert wurde. Bei zwei weiteren Pferden, die in den Folgetagen Auffälligkeiten zeigten, wurden Tupferproben genommen; das diesbezügliche Analyseergebnis wird in Kürze erwartet. Vorsichtshalber hat der Hofbetreiber eine freiwillige Quarantäne über seine Reitanlage verhängt.

Dass es vereinzelt immer wieder zu Herpesausbrüchen kommt, sollte Anlass sein, dem gesamten Pferdebestand zweimal jährlich zu impfen. Die Hessische Tierseuchenkasse gewährt hierzu eine Beihilfe in Höhe von 10,-- Euro je Impfung. Das entsprechende Antragsformular finden Sie hier.

Dillenburg, 11.04.2018
Robert Kuypers Geschäftsführer PSVH

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zum Seitenanfang