Menü

Future Champions: Nationenpreis-Siege Dressur für Junioren und Junge Reiter

Einzelsiege für Semmieke Rothenberger, Valentina Pistner und Isabelle Dülffer

Ihre Top-Form stellten Deutschlands Nachwuchsdressurreiter auf internationalem Parkett im Rahmen der Future Champions in Hagen unter Beweis. Souverän holten sich sowohl die U18- als auch die U21-Reiter bei der zweiten Europameisterschafts-Sichtung im Viereck den Sieg und konnten auch die jeweiligen Einzelwertungen im Nationenpreis für sich entscheiden. Semmieke Rothenberger dominierte mit Dissertation das Feld der Jungen Reiter, Valentina Pistner schnappte sich die goldene Schleife mit Flamboyant OLD bei den Junioren.

Mit Abstand (148,725 Prozent) verwiesen Deutschlands Junge Reiter die Teams aus Dänemark (140,637 Prozent) und Belgien (136,813) im Nationenpreis auf die Plätze. Somit konnte Bundestrainer Hans-Heinrich Meyer zu Strohen (Verden) zufrieden sein mit drei Auftritten seiner Reiterinnen über 72 Prozent. Vor allem die Preis-der-Besten-Gewinnerin Semmieke Rothenberger (Bad Homburg) steigerte ihre bisher gezeigten Leistungen in dieser Saison nochmals. 76,127 Prozent vergaben die Richter für die Prüfungs-Siegerin, die für ihre halbe Galopp-Pirouette sogar einmal die Wertnote neun verbuchen konnte. Dreimal die Acht gab es für den versammelten Schritt. „Semmieke konnte heute klar mit ihrer internationalen Erfahrung Punkte sammeln. Das war eine ganz sichere Sache durch die sehr gute Anlehnung mit Höhepunkten in der Schritt-Tour. Ich sehe sogar noch eine Steigerung zu Semmiekes Auftritten beim Preis der Besten“, so der Bundestrainer der Junioren und Jungen Reiter.

Ein bisschen dichter dran als in der Altersklasse der Jungen Reiter waren am siegreichen deutschen Team (146,818 Prozent), die Russen auf Rang zwei (143,586 Prozent) bei den Junioren. Platz drei ging nach Dänemark (140,101). „Russland hat sich international sehr nach vorne gearbeitet. Mit diesem Team ist auf jeden Fall zu rechnen. Allerdings waren dieses Jahr die Holländer nicht mit ihren stärksten Reitern in Hagen am Start. Da müssen wir sehen, wie gut sei bei der EM sein werden“, zeigte sich Hans-Heinrich Meyer zu Strohen zufrieden mit seinen U18-Reiterinnen.

Zwischen Einzel-Siegerin Valentina Pistner (Bad Homburg) mit Flamboyant OLD (73,889 Prozent) und die beiden Drittplatzierten Romy Allard (Dormagen) mit Summer Rose und Linda Erbe (Krefeld), die jeweils 72,929 Prozent holten, schob sich die Russin Anna Guseynova (73,030 Prozent). „Für Valentina ist es das erste Junioren-Jahr. Sie ist international schon gut unterwegs und war auch in vorderster Front beim Preis der Besten. Sie hatte hier einen sehr energischen Auftritt auf einem Pferd mit sehr guten Grundgangarten und jeder Menge Ausstrahlung“, so der Bundestrainer. Flamboyant OLD (10) von Fidertanz-De Niro hatte 2017 mit Isabell Werth den Nürnberger Burgpokal gewonnen.

Die Alterklasse Children ist noch relativ neu auf dem internationalen Parkett. Vor allem die deutschen Reiterinnen zwischen zwölf und 14 Jahren, die bereits im Sattel von Großpferden sitzen, zeigten sich beim Hagener Jugendturnier von ihrer besten Seite und machten tolle Werbung für den Sport. In der abschließenden Prüfung der Children-Tour gab es eine Dreifach-Spitze. Es siegte Isabelle Dülffer (Niestetal) mit Ben Kingsley vor Alina Hahn (Wimsheim) mit Riana und Lisa Steisslinger (Böblingen) mit Havanna Negra.
FN/ Tina Pantel

Alle Ergebnisse Future Champions

Zum Seitenanfang