Menü

CHIO Aachen: Die deutschen Nationenpreis-Teilnehmer im Überblick

Deutschlands größte Pferdesport-Veranstaltung beginnt am Freitag

Aachen (fn-press). Die deutschen Teilnehmer für die Nationenpreise beim diesjährigen CHIO Aachen (12. bis 21. Juli) stehen fest. In vier von fünf Disziplinen haben die Bundestrainer ihre Kandidaten für die „O-Tour“ benannt.

Dressur: Jessica von Bredow-Werndl (Aubenhausen) mit TSF Dalera BB, Helen Langehanenberg (Billerbeck) mit Damsey FRH, Dorothee Schneider (Framersheim) mit Showtime FRH und Isabell Werth (Rheinberg) mit Bella Rose. Reservist ist Hubertus Schmidt (Borchen-Etteln) mit Escolar. 

Programm: Donnerstag, 18. Juli: ab 9.30 Grand Prix, Samstag, 20. Juli, ab 10 Uhr Grand Prix Special, Sonntag, 21. Juli, ab 10 Uhr Grand Prix Kür.

Fahren: Michael Brauchle (Aalen), Mareike Harm (Negernbötel), Anna Sandmann (Lähden), Christoph Sandmann (Lähden) und Georg von Stein (Modautal). Erste Reserve ist Sebastian Heß (Ubstadt-Weiher).

Programm: Donnerstag, 18. Juli, ab 10.15 Uhr Dressurprüfung für Vierspänner, Samstag, 20. Juli, ab 14 Uhr Marathonprüfung, Sonntag ab 10 Uhr Hindernisfahren.

Springen: Christian Ahlmann (Marl), Simone Blum (Zolling), Daniel Deußer (Kirberg - Rijmenam/BEL), Marcus Ehning (Borken) und Maurice Tebbel (Emsbüren).

Programm: Donnerstag, 18. Juli, ab 19.30 Uhr Nationenpreis mit zwei Umläufen.

Vielseitigkeit: Andreas Dibowski (Döhle) mit FRH Corrida, Michael Jung (Horb) mit Star Connection, Ingrid Klimke (Münster) mit SAP Hale Bob OLD, Julia Krajewski (Warendorf) mit Samourai du Thot. Reservistin ist Josefa Sommer (Immenhausen) mit Hamilton.

Programm: Freitag, 19. Juli, ab 8.30 Uhr Teilprüfung Dressur, ab 17.45 Uhr Teilprüfung Springen, Samstag, 20. Juli, ab 9.30 Uhr Teilprüfung Gelände.


Welche vier Reiter bzw. welche drei Gespanne die Nationenpreis-Teams in den Disziplinen Springen bzw. Fahren bilden werden, entscheiden die Bundestrainer kurzfristig vor Ort.

Dies gilt auch für das Voltigieren. Hier entscheidet sich erst am Samtagabend, 13. Juli, welche Kombination aus Gruppe und zwei Einzelvoltigierern das Nationenpreisteam bilden wird. Wie in den Vorjahren darf Deutschland zwei Teams stellen. Am Start sind: 

Herren: Thomas Brüsewitz (Köln), Viktor Brüswitz (Wulfsen), Jannis Drewell (Gütersloh), Jannik Heiland (Seevetal) und Julian Wilfling (Untermeitingen). Damen: Jannika Derks (Dormagen), Corinna Knauf (Köln), Pauline Riedl (Aachen), Alina Roß (Userin) und Hannah Steverding (Herxheim). Gruppen: Team Fredenbeck I und Team NORKA des VV Köln-Dünnwald. Pas de Deux: Chiara Congia (Offenbach) und Justin van Gerven (Bergisch Gladbach), Diana Harwardt (Bernau) und Peter Künne (Berlin), Janika Derks und Johannes Kay (Neuss).

Programm: Freitag, 12. Juli, ab 10 Uhr Pflicht Einzel und Gruppen, ab 15.15 Uhr Technik Einzel, Samstag, 13. Juli, ab 10 Uhr Kür Pas de Deux, Gruppen und Einzel, Sonntag, 14. Juli, ab 13 Uhr Kür Gruppen und Pas de Deux, ab 14.55 Uhr Nationenpreis. 

„CHIO Aachen, das bedeutet Weltklasse-Pferdesport, aber längst auch Weltklasse-Unterhaltung“, sagt Carl Meulenbergh, Präsident des Aachen-Laurensberger Rennvereins (ALRV). Jahr für Jahr sind die besten Pferdesportler der Welt in der Soers am Start und mehr als 360.000 Besucher jubeln ihnen an zehn Tagen bei den Wettkämpfen zu. Seit den WEG 2006 umfasst der CHIO fünf Disziplinen: In Dressur, Springen und Fahren, aber auch in Voltigieren und Vielseitigkeit werden CHIO ausgetragen. Gastland des CHIO Aachen 2019 ist Frankreich. Zur Eröffnungsfeier wird eine ganze Herde Camargue-Pferde im großen Springstadion erwartet. Den Nationenpreis 2018 im Voltigieren konnte die Mannschaft Deutschland I vor Deutschland II gewinnen, in der Vielseitigkeit war es Neuseeland, im Fahren die Niederlande vor Deutschland, und in Dressur und Springen dominierten jeweils die gastgebenden Teams.
Informationen: www.chio-aachen.de

Zum Seitenanfang
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok